Torri del Benaco

Torri del Benaco hat sich den Charakter und die Faszination des mittelalterlichen Städtchens bewahrt, das zwischen Mauern und Türmen rund um seinen kleinen Hafen herum gewachsen ist.

Der Hafen erneuert noch die Erinnerung an die Tradition der Fischer des Gardasees.

Die touristische Entwicklung hat Torri zu einem der exklusivsten Seeorte werden lassen, mit so illustren Gästen wie André Gide, Stephen Spender, Laurence Olivier, Vivien Leigh, Maria Callas und Juan Carlos, dem König von Spanien.

Auch Albisano, in exponierter Stelle direkt am See, sowie Pai, ebenfalls am Seeufer liegend, gehören zum Gemeindeterritorium.

Die Strände von Torri liegen den ganzen Tag in der Sonne. Hier läßt es sich hervorragend segeln und windsurfen, während gut ausgestattete Plätze zum Tennisspielen einladen und im nahegelegenen Marciaga ein Zentrum zum Golfspiel existiert. Unzählige Wege eignen sich für Wanderschaften zu Fuß und mit dem Fahrrad.

Geschichte

Das kleine Städtchen Torri wurde bereits im prähistorischen Zeitalter bewohnt.
Sein Name leitet sich von „Tulles“ ab ein antikes Völkchen, das diesen Ort zu seinem Hauptumschlagszentrum machte.

Unter römischer Besatzung nannte man es später dann“ Castrum turrium“, und dank seiner guten Position war es ein wichtiger militärischer Strategiesturzpunkt.

Danach wurde es von den Longobarden besetzt, und am Anfang des 10. Jahrhunderts suchte hier Berengario I, der König von Italien, Zuflucht.
Der König ordnete an, Stadtmauern zu errichten. Diese sind teilweise heute noch erhalten.

Und auch eine Festungsburg zu erbauen, von dem heute noch der Turm erhalten blieb, von dem man aus eine herrliche Aussicht auf den Gardasee hat.
Während des 11. Jahrhunderts gehörte Torri zur „Contea del Garda“.

Im Jahre 1193 wurde es der Stadt Verona eingemeindet, dann von den Skaligern (Herren von Verona) besetzt. Deren Führer Antonio della Scala ließ im 1383 das Schloss wiederaufbauen.
Aus der Skaligerzeit stammt auch der antike Turm „Torre dell’Orologio“, der in der Nähe der Pfarrkirche steht.

Im Jahre 1405 kam Torri unter die Herrschaft der „Repubblica Veneziana“.
Wurde Hauptsitz des „Consiglio della Gardesana dell’Acqua“, ein Gremium, das die Wasserrechte des Sees bestimmte, die Steuem festsetzte und den Schwarzmarkt kontrollierte.
Das Gremium residierte im Palast“ Palazzo della Gardesana“ (14. Jahrhundert), am Hafen von Torri.

Credits: Professor Giorgio Vedovelli – „Itinerari alle incisioni rupestri di Torri del Benaco e Garda“

Video – Volando con drone su Torri